Warum ist der Strompreis an den Gaspreis gekoppelt?

  1. Home
  2. Klimawandel
  3. Warum ist der Strompreis an den Gaspreis gekoppelt?
erneuerbare energie

Geschrieben von greenadmin

2. November 2022

Die Preise für Gas haben sich im Zuge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine stark erhöht. Dadurch ist auch der Strompreis gestiegen, weil die Preise für Gas und Strom durch die sogenannte Merit-Order eng miteinander verbunden sind. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck plant eine Reform, die den Strompreis vom Gaspreis entkoppeln soll.

So funktioniert die Merit-Order

Das Merit-Order-Prinzip ist ein System, das die Reihenfolge festlegt, in der Kraftwerke Strom erzeugen. Strom wird an einer Strombörse gehandelt. Jeder Anbieter legt einen individuellen Preis fest, der die eigenen Kosten deckt (Grenzkosten). Das Kraftwerk mit den niedrigsten Grenzkosten erhält den ersten Zuschlag. Reicht der günstige Strom aus erneuerbaren Energien wie Solar-, Wind- und Wasserkraft nicht aus, um die Nachfrage zu decken, werden in aufsteigender Reihenfolge teurere Anbieter berücksichtigt. Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke sind dann an der Reihe, um die Versorgung sicherzustellen.

Der finale Preis wird durch den teuersten Anbieter bestimmt. Aktuell sind die Gaskraftwerke die Produzenten mit den höchsten Preisen. Jeder Stromanbieter verkauft demnach zum Preis der Gaskraftproduzenten. Das ist der Grund, warum die Gaspreiserhöhungen mit einem höheren Strompreis einhergehen. Anbieter von erneuerbaren Energien profitieren von diesem System, denn sie können ihren Strom günstig produzieren und teurer verkaufen. Endverbraucher sind hingegen die Leidtragenden, da sie den höheren Strompreis tragen müssen.

Wie wird sich der Strompreis entwickeln?

Eine Senkung oder Stagnation des Strompreises ist nicht in Sicht. Laut Experten wird der Strompreis weiter ansteigen. Zwar ist am 1. Juli 2022 die EEG-Umlage, die einen Teil des Strompreises ausmachte, weggefallen, doch für Verbraucher ist diese Entlastung aufgrund der rasant steigenden Preise nicht spürbar. Der Strompreis besteht zur Hälfte aus Steuern, die andere Hälfte entfällt auf Netzentgelte sowie Service- und Vertriebskosten der Energieanbieter. Hier hätten Anbieter die Möglichkeit, auf eine preisliche Gestaltung Einfluss zu nehmen.

Was macht die Politik, um die Verbraucher vor höheren Strompreisen zu schützen?

Die immer weiter steigenden Strompreise haben die EU-Kommission dazu veranlasst, an einer Reform des Strommarktes zu arbeiten. Auch Robert Habeck möchte für Deutschland einen neuen Mechanismus, der Strom- und Gaspreis voneinander entkoppelt. Zwar können erneuerbare Energien günstig produziert werden, davon können Verbraucher bisher jedoch nicht profitieren. Eine solche Lösung wäre mittelfristig und nicht sofort umsetzbar, weil Deutschland Strom im- und exportiert, sodass auch andere Länder von den Folgen betroffen wären. Eine kurzfristige Lösung ist die von der Bundesregierung angekündigte Strompreisbremse, die Verbrauchern und kleinen bis mittelständischen Unternehmen eine vergünstige Basis-Stromversorgung ermöglichen soll.

Lesen Sie auch…